Couscous-Salat

Couscous stammt ursprünglich aus der nordafrikanischen Küche und ist dort praktisch ein Grundnahrungsmittel wie bei uns Kartoffeln oder Nudeln. In Marokko oder Tunesien ist er ein beliebtes Nationalgericht und wird oft mit Tajine, einem landestypischen Schmorgericht, gegessen. Couscous besteht aus gemahlenem Getreide: Traditionell wird Hartweizen – manchmal auch andere Getreidesorten wie Gerste oder Hirse –mittels eines mehrstufigen Verfahrens zu feinem Grieß verarbeitet. Der Grieß wird anschließend mit Wasser angefeuchtet und zu Klumpen geformt, die dann zu kleinen Kügelchen zerrieben und anschließend gekocht und getrocknet werden.
Dieser Couscous-Salat ist herrlich leicht und bietet sich besonders an heißen Sommertagen oder als Beilage zum Grillen an.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Beilage, Salat, Vorspeise
Land & Region Afrikanisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 250 g Couscous
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Paprikaschoten rot und gelb
  • 1 Dose Mais
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 2 EL Reisessig alternativ Balsamico
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Currypaste rot, vegan
  • 1 EL Sojasauce
  • Salz und Pfeffer
  • Chilipulver
  • Kreuzkümmel
  • Zucker
  • Petersilie glatt
  • Schnittlauch oder Zwiebellauchgrün in feine Ringe geschnitten

Anleitung
 

  • Den Couscous mit dem aufgekochten Fond bzw. der Gemüsebrühe übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Gleicht die Flüssigkeitszugabe ggf. mit der Mengenangabe auf der Verpackung ab.
  • In der Zwischenzeit das Gemüse und die Kräuter waschen und klein schnippeln.
  • Tomatenmark, Currypaste, Reisessig, Öl und Sojasauce mit dem Couscous vermengen.
  • Das Gemüse untermischen und mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kreuzkümmel und etwas Zucker nach Belieben abschmecken.
  • Zum Schluss mit etwas glatter Petersilie und Zwiebellauchgrün garnieren.
Keyword leicht, orientalisch, Salat, Sommer
Jana
Jana
Hallo! Ich bin Jana und studiere Journalismus & PR. Schon seit ich groß genug gewesen bin, mit der Nase über die Küchenarbeitsplatte zu kommen, habe ich meiner Mama als kleines Helferlein in der Küche assistiert. Obwohl ich mich selbst als echte Naschkatze bezeichnen würde, koche ich privat doch eher gesund und versuche es auch beim Backen umzusetzen. Ich liebe die Vielfalt und Abwechslung und deswegen kann es auch bei Rezepten nicht ausgefallen genug für mich sein!

Beliebt