Mehltypen

In Deutschland werden die verschiedenen Mehltypen mit Zahlen kategorisiert. Dazu wird das Mehl bei 900°C verbrannt und die übrig gebliebene Asche gewogen. Diese Asche besteht aus den Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium, Ballaststoffe, Eiweiße und Vitamine im Mehl. Typ 405 steht also für 405mg Asche bzw. Mineralstoffe pro 100g Mehl.

Wenn Mehl mit Wasser in Kontakt kommt und mechanische Arbeit wie Kneten stattfindet, entsteht Gluten. Dieses kann ein starkes Netzwerk bilden, sodass man zum Beispiel Strudelteig hauchdünn ziehen kann oder gutes Brot erhält. Je höher die Typ Zahl desto mehr Gluten kann entstehen.

Weizenmehl Typen

Typ 405

Am besten geeignet für Kuchen, Kekse und zum Kochen.

Typ 550

Gut geeignet für helles Brot, Brötchen und Hefegebäck.

Typ 812

Wird zum Beispiel für helle Mischbrote und Pizzateig verwendet.

Typ 1050

Gut geeignet für Mischbrote.

Typ 1700

Vollkornschrot, eignet sich als Grundlage für Vollkornbrote