Hirse-Porridge mit karamellisierten Früchten

Was früher als „Arme-Leute-Essen“ galt, ist heute ein Trend-Frühstück, das nicht mehr wegzudenken ist und es heute in vielen verschieden Variationen gibt. So auch bei diesem Rezept: Statt wie üblich Haferflocken zu verwenden, habe ich es mit Hirse probiert und herausgekommen ist ein unheimlich geschmackvolles, crunchiges Porridge, das nicht nur gesund, sondern auch herrlich wärmend ist.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Frühstück
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 100 g Hirse
  • 80 ml Wasser
  • 300 ml Pflanzenmilch z.B. Hafer, Mandel
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 reife Banane zerdrückt
  • 1 Banane in Scheiben geschnitten
  • 1/2 Apfel in Stücke geschnitten
  • 2 EL Kokosöl
  • Granola oder Nüsse als Topping

Anleitung
 

  • Hirse kurz unter ständigem Rühren in einem Stielkoch leicht anrösten.
  • Wasser und Milch hinzufügen und auf mittlerer Stufe unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Für ca. 7-10 Minuten kochen lassen.
  • Eine reife Banane zerdrücken und mit dem Zimt zur Hirse hinzufügen. Auf niedriger Stufe ca. 5 Minuten quellen lassen.
  • Ggf. mehr Milch hinzufügen, um eine cremige Konsistenz zu bekommen.
  • Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Apfelstücke darin anbraten, zur Seite stellen und anschließend die Bananenscheiben darin karamellisieren. (Statt des Apfels kannst du z.B. auch Nektarinen oder andere Früchte nach deinem Geschmack nehmen).
  • Porridge in zwei Schälchen füllen und mit den gebratenen Früchten und etwas Zimt garnieren.
  • Optional kannst du noch Cashewkerne oder andere Nüsse hacken und anrösten oder Granola als Topping verwenden.

Notizen

Mein Lieblings-Granola-Rezept findest du übrigens hier.
Keyword Früchte, Frühstück, Hirse, karamellisiert, Porridge
Jana
Jana
Hallo! Ich bin Jana und studiere Journalismus & PR. Schon seit ich groß genug gewesen bin, mit der Nase über die Küchenarbeitsplatte zu kommen, habe ich meiner Mama als kleines Helferlein in der Küche assistiert. Obwohl ich mich selbst als echte Naschkatze bezeichnen würde, koche ich privat doch eher gesund und versuche es auch beim Backen umzusetzen. Ich liebe die Vielfalt und Abwechslung und deswegen kann es auch bei Rezepten nicht ausgefallen genug für mich sein!

Beliebt